9505 Altstadthaus Pfistergasse
 
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
9505 Altstadthaus Pfistergasse
Schliessen
Beschreibung

Zofingens Altstadt bildet ein geschlossenes, strukturell intaktes Oval. Ein durchgehender Grüngürtel umfasst das mittelalterliche Ensemble und grenzt es von den neuzeitlichen Bebauungen der Stadterweiterungen ab. Der Neubau ersetzt eine von innen an die Wehrmauer angebaute Scheune aus der Jahrhundertwende und ist damit Teil der Altstadtrandbebauung. Das erhaltene Stück Stadtmauer war als Fassade im Projekt zu integrieren. Der Charakter von Massivität und Geschlossenheit des Verteidigungsbauwerks sollte einerseits soweit wie möglich erhalten bzw. betont werden. Andererseits musste genügend Licht und Luft für einen zeitgemässen Wohnbau durch die Fassade geführt werden. Im Laufe der Zeit aus der Mauer gebrochene Fensteröffnungen wurden redimensioniert und durch zurückhaltendere Belichtungselemente ersetzt. Auch die gegenüber liegende, gassenseitige Fassade zeichnet mit neuzeitlichen Gestaltungselementen die Stadtbegrenzung nach. Der Bau bezieht mit seiner klaren, zeitgenössischen Haltung eine präzise Position im historischen Kontext und fügt sich gleichzeitig durch seine Proportionalität und Materialisierung harmonisch in die gewachsene Struktur ein. Der engen und stark geschlossenen Hülle wurde eine offene innere Raumorganisation entgegengestellt. Die Problemstellung in geschlossener Bebauung, tiefem Grundriss zwischen zwei Brandmauern eingeklemmt, machte Lichteinfall und -führung zum zentralen Thema des Entwurfs. Der vorgegebenen, schmaltrapezförmigen Grundfläche wurde ein orthogonaler Grundriss einbeschrieben, der über alle Geschosse einen konischen Streifen offen lässt. Der dadurch entstandene, das ganze Haus durchschneidende Schlitz wird über beide Schmalseiten und eine Schuppenverglasung im Dach erhellt und wird so seinerseits zum Belichtungselement für alle Innenräume. Der Luftraum bildet gleichzeitig ein inneres Verbindungs- und Orientierungselement, das die Räume optisch vergrössert und von den Treppenpodesten aus voll erlebbar wird. Trotz einengenden Randbedingungen entsteht damit ein grosszügiges Raumgefühl, wo jede Zone individuelle Wohnqualität und Identität erhält.

AdressePfistergasse 50
4800 Zofingen
Bauherrprivat
Kubus nach SIA1205
BGF255
NGF209
Projekt1996
Ausführung1997
MitarbeiterRobert Alberati
Bruno Birrer
Marlene Steiner
Hanspeter Villiger